Tatort Geschichte - Attentate und Morde in Geschichte und Politik
(ik1111_gesch)

 

Termin: 7. - 11. Nov. 2011
Schülerinnen und Schüler der 2. - 4. Kl. HS und AHS


Caesar, Wallenstein, Sisi, Franz Ferdinand, JFK, Martin Luther King … Sie alle waren Mordopfer. Doch was waren die Beweggründe? Was bringt Menschen dazu, andere zu töten?

Attentate und Morde gehören seit jeher zum politischen Alltag. Sind die Opfer von Gewalttaten Personen des öffentlichen Lebens, erhalten sie besondere mediale Aufmerksamkeit. Die Hintergründe und Ursachen können vielfältig sein.

Gewalt erscheint oftmals als erfolgreiches Mittel zur brutalen Durchsetzung politischer oder wirtschaftlicher Ziele. Nicht immer sind Morde verrückte Taten von irrgeleiteten Einzeltätern. Häufig stehen ganze Organisationen hinter Attentaten. Minderheiten sehen in Anschlägen oft den letzten Ausweg mediale Präsenz zu erlangen.

Anschläge auf Promis sind immer etwas Außergewöhnliches. Sie schockieren die Öffentlichkeit und spalten die Meinung der Gesellschaft. Sie verlangen nach politischen Aktionen und Reaktionen.

Ziel dieses Projektes ist es die Hintergründe zu beleuchten, Folgen dieser Anschläge aufzuzeigen und Gemeinsamkeiten zu erkennen.